Fasten für Gesunde nach Buchinger/Lützner

Fasten nach Buchinger/Lützner bedeutet den freiwilligen bewussten Verzicht auf feste Nahrung für eine bestimmte Zeit (5 – 10 Tage).
 
Fasten beginnt mit den Entlastungstagen zur Vorbereitung des Körpers auf die bevorstehende Fastenzeit. Das Startsignal wird durch eine gründliche Darmreinigung (Glaubern oder Einlauf) gesetzt.
 
Während der Fastentage sind täglich

  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Frucht- oder Gemüsesaft
  • ca. ½ l Kräutertee und 2 – 3 l stilles Wasser

erlaubt, ergänzt durch einen kleinen Löffel Honig am Morgen.
 
Fastenunterstützende Maßnahmen, wie z. B. der tägliche Leberwickel, fördern die Ausscheidung der Giftstoffe über die Ausscheidungsorgane.
 
Die Fastenzeit wird durch den Verzehr eines reifen evtl. gedünsteten Apfels beendet.
 
Während der darauf folgenden Aufbautage wird der Organismus langsam wieder an feste Nahrung und die Aktivitäten des Alltags gewöhnt.